„FAST WIE FLIEGEN“

Seit mittlerweile einem Jahr fährt Bianca Schwarzjirg nun schon ihren MITSUBISHI OUTLANDER Plug-In Hybrid. Oder sollte man besser sagen: sie schwebt mit dem elektrischen Antrieb über die Straßen? Die sympathische Moderatorin verrät uns beim exklusiven ÖAMTC Fahrsicherheitstraining, welche Erfahrungen sie mit dem Hybridantrieb gemacht hat und was ihr bei einem Auto besonders wichtig ist.

Wie kommt der MITSUBISHI OUTLANDER PHEV bei Ihnen zum Einsatz? Eher in der Stadt oder am Land auf Langstrecken?

Sowohl als auch. Ich finde die Kombination zwischen Elektroantrieb und Verbrennungsmotor einfach praktisch. Das ist für mich die beste Version. In der Stadt bin ich elektrisch unterwegs. Das ist nicht nur nahezu geräuschlos, sondern auch emissionsfrei. Wenn ich längere Strecken fahre, dann kann ich den Benzinmotor dazuschalten. So lege ich auch weite Distanzen ohne lange Pause zurück. Ich schätze daran, dass der PHEV die Qualitäten beider Antriebe vereint und ich auch ohne Steckdose auskomme. Sobald ich auf die Autobahn fahre, drücke ich auf CHARGE. Dann lädt sich der MITSUBISHI OUTLANDER PHEV elektrisch auf und bei meiner Ankunft habe ich wieder eine volle Stromladung.

Und wie fühlt sich das rein elektrische Fahren an?

Super! Ich bin nach wie vor davon begeistert, wie der MITSUBISHI OUTLANDER PHEV „schwebt“, wenn man elektrisch unterwegs ist. Ich liebe das Gefühl des Dahingleitens (schmunzelt). Das wirkt sich auch auf den Fahrstil aus - ruhig und ausgeglichen, ohne zu hetzen.

Welche Reichweite generieren Sie mit dem Plug-In Hybrid-Antrieb?

Mit dem E-Akku komme ich auf ca. 40 km. Wenn der Tank voll ist, erreicht die Kombination beider Antriebe fast 580 km. Großartig finde ich, dass sich das Auto durch Bremsen und bei längeren Fahrten quasi von selbst wieder auflädt.

Wie bewerten Sie die Infrastruktur der Ladestationen aus Nutzersicht?

Bevor ich mit dem MITSUBISHI OUTLANDER PHEV unterwegs war, war mir nicht bewusst, wie viele Ladestationen es in Österreich gibt. Nahezu an jeder Ecke besteht die Möglichkeit das Auto aufzuladen. Zudem haben wir zuhause auch eine private Ladestation. Wenn wir unterwegs oder im Urlaub sind, kann ich auch an einer normalen Haushaltssteckdose aufladen. Funktioniert wirklich kinderleicht. Ich freue mich jedes Mal, wenn der „Elektro-Tank“ voll ist.

Wie sieht es mit dem Platz aus? Ist der MITSUBISHI OUTLANDER PHEV familientauglich?

Ja, wir lieben besonders den großen, geräumigen Kofferraum. Hier ist Platz für Rosas Spielzeug, das Sportequipment meines Mannes und auch meine Koffer. Wir können zu dritt auf Urlaub fahren und haben trotzdem noch genügend Platz. Auch der Autoinnenraum ist großzügig bemessen.

Mein Mitsubishi Magazin